Leo & Bertha Müntz und ihre Kinder – Shoah-Überlebende aus Bochum-Gerthe

Stolpersteine erinnern an eine jüdische Kaufmannsfamilie aus Bochum-Gerthe.

Am 14. Juni 2022 wurden in der Lothringer Straße 30 in Bochum-Gerthe auf Initiative der Kohlengräberland-Geschichtswerkstatt Stolpersteine für die jüdische Kaufmannsfamilie Müntz verlegt. In nur wenigen Monaten gelang es – gemeinsam mit Familienangehörigen in aller Welt – die Lebens- und Schicksalsgeschichte der jüdischen Kaufmannsfamilie aus Bochum-Gerthe zu recherchieren und diese den Familiennachkommen in einer unvergesslichen Gedenkveranstaltung in der Ev. Christuskirche zu präsentieren. Das Zeitgeist-Ensemble Ruhr begleitete die Veranstaltung musikalisch. Die Nachkommen von Leo und Bertha Müntz trafen sich zum ersten Mal bei dieser Gelegenheit ausgerechnet im ehemaligen Land der Nazi-Mörder, im Schicksalsort ihrer Vorfahren.

Bericht vom 16. Juni 2022 in der WAZ Bochum (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

Eine ausführliche Darstellung der Lebens- und Leidensgeschichte der jüdischen Familie Müntz sowie das Zusatzmaterial zu der Stolperstein-Verlegung und Gedenkveranstaltung finden Sie hier (Beim Klicken auf das Bild, öffnet sich das dazugehörige Dokument):

Filmbeitrag zur Stolperstein-Verlegung für Familie Müntz:

Filmdokumentation der Gedenkveranstaltung für die jüdische Kaufmannsfamilie Müntz aus Bochum-Gerthe am 14. Juni 2022